Frauen belegen die ersten drei Plätze

Publiziert am
Autor
Tito Valchera

Eine spontane Begegnung von Mensch und Tier hat beim Ferienfotowettbewerb den Sieg geholt. Bei den 284 eingereichten Bildern ­haben Tiermotive überwogen.

Das Motto des diesjährigen SN-Ferienfotowettbewerbes lautete «Begegnungen». Erstmals gehen die ersten drei Plätze an drei Frauen. Die Jury, bestehend aus der freischaffenden Fotografin Nora Dal Cero, Michael Kessler von Profifoto und SN-Fotograf Selwyn Hoffmann, konnte aus einer Vielzahl guter Bilder mit verschiedenen Arten von Begegnungen auswählen. Auf dem Grossteil der 284 eingereichten Bilder bildeten Tiere das Sujet.

Den ersten Preis durfte gestern Abend Marie-Louise Brauchli im Data-Quest-Ladenlokal in der Schaffhauser Vorstadt entgegennehmen. Sie hat ihn sich mit einem Schnappschuss während den Ferien in den schottischen Highlands gesichert. «Als Schlechtwetterprogramm bin ich mit meinem Partner in das Sea Life Oban Aquarium gegangen», sagte sie bei der Preisübergabe. Bei einem grossen Tiergehege habe sie auf der anderen Seite ein kleines Mädchen erblickt. «Als der Otter sich ihr näherte, habe ich spontan ein paar Mal abgedrückt», sagte die Siegerin.

 

Bild: Marie-Louise Brauchli

 

Für Selwyn Hoffmann ist das Bild sehr gut gelungen: «Besonders die ­Regentropfen verleihen dem Bild einen magischen, fast melancholischen Touch», sagte er gestern. Für Nora Dal Cero hat das Foto das Thema am besten getroffen: «Die starke Farbe und das faszinierte Mädchen machen das Bild spannend.» Michael Kessler gefällt vor allem «die Unschärfe des Mädchens, mit der Schärfe des Otters im Vordergrund».

Überflutete Wiese und Parkbank

Den zweiten Platz hat Ludmila Leuenberger mit dem Makrobild einer Schnecke in einer überfluteten Wiese in Schaffhausen belegt. «Ich gehe gern raus vor die Türe und fotografiere, was ich spontan sehe», sagte sie. Sie schätzt, dass man sich heute viel Foto-Know-how durch Ausprobieren selber aneignen könne. Ihr Bild war für Hoffmann die «beste der zahlreichen Makroaufnahmen – schlicht und farbenstark».

 

Bild: Ludmila Leuenberger

 

Für den dritten Platz, der an ­Monika Wegener geht, ist wiederum ein Schnappschuss verantwortlich, der laut Hoffmann eine Geschichte ­erzähle. Ihr Mann habe sie auf das ­Sujet bei einem Streifzug durch die Stadt aufmerksam gemacht. «Ich finde es witzig, dass auf dem Bild alles doppelt ist: die Menschen, die Hunde, die Kaffeebecher und die Kreuzworträtsel», sagte sie.

 

Bild: Monika Wegener

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren