Die Kochtöpfe der regionalen Küchenchefs

Publiziert am
Autor
Dario Muffler

«SHeff-Choch» heisst die neue Kochsendung des Schaffhauser Fernsehens. Nach dem Ende von «Gib Adam Saures» kommen nun diverse Schaffhauser Köche und Küchenchefs zum Zuge.

Die Aufnahmen der ersten Sendung «SHeff-Choch» sind im Kasten. Im Restaurant Alter Emmersberg kocht Roland Keller mit Moderatorin Michèle Rellstab, während die Crew des Schaffhauser Fernsehens filmt. Bild: Schaffhauser Fernsehen

Die Nachricht, dass der junge Gastronom Simon Adam von all seinen Ämtern zurücktritt, traf nicht nur die Schaffhauser Gastronomieszene. Auch das Schaffhauser Fernsehen war betroffen, musste es in der Konsequenz doch die Kochsendung «Gib Adam Saures» nach acht Folgen absetzen. Geschäftsführer und Redaktionsleiter Sebastian Babic erinnert sich: «Wir waren alle komplett schockiert, dass es zu diesem Schritt kam.» Es sei, so Babic, wohl sein schlimmstmöglicher Start als Geschäftsführer des Lokalfernsehens gewesen. «Wir mussten finanzielle Einbussen hinnehmen», sagt Babic. Zwei Sponsoren sind abgesprungen. «Es handelt sich um einen schmerzhaften Betrag», verrät Babic.

Die restlichen Sponsoren konnten aber mit einem neuen Konzept gehalten werden. Heute startet im Schaffhauser Fernsehen die neue Kochsendung «SHeff-Choch». Babic sagt zum Titel der Sendung: «Damit ist alles in einem Wort gesagt. Der Fokus liegt auf regionalen Köchen und regionalen Produkten.» Von der Haute Cuisine bis zum Kebab-Take-away sollen alle mitmachen können: «Wenn es ein spezieller Döner ist, bin ich auch offen für so etwas», sagt Babic. Die ersten fünf Köche sind bereits an Bord. Sie werden jeweils mit Moderatorin Michèle Rellstab ihr Lieblingsgericht zubereiten. Damit weicht das neue Konzept deutlich vom alten ab. Dass der Duellcharakter weggelassen wird, sei eine bewusste Entscheidung, wie Babic erklärt. «Das Ziel ist, sich klar von der abgesetzten Sendung zu unterscheiden. Dort war der Eventcharakter dominierend. Jetzt geht es um das ­Kochen an sich», sagt der Redaktionsleiter.

«Das Ziel ist, sich von der abgesetzten Sendung zu unterscheiden. Jetzt geht es um das Kochen an sich.» Sebastian Babic, Redaktionsleiter Schaffhauser Fernsehen

Der erste Drehtermin liegt bereits über zwei Wochen zurück. Im Restaurant Alter Emmersberg seien die Arbeiten sehr gut gelaufen, so Babic. «Überraschend gut sogar. Der Dreh lief flüssig und ruhig ab.» Ebenfalls essenziell für eine Kochsendung: Die Gerichte seien sehr gut herausgekommen. Dass es reibungslos laufe, sei auch auf die mehrjährige Erfahrung des Schaffhauser Fernsehens mit Kochsendungen zurückzuführen, sagt Babic.

Gleichwohl ist die neue Sendung kein Selbstläufer. Babic ist noch immer auf der Suche nach weiteren Köchen. Um möglichst viele anzusprechen, ist im Konzept auch die Möglichkeit vorgesehen, die Dreharbeiten ausserhalb des eigenen Restaurants durchzuführen, um den laufenden Betrieb nicht zu stören. Babic stellt sich für diese Fälle etwa eine Grillstelle am Rhein vor.

Das Schaffhauser Fernsehen ist überzeugt, dass mit einer lockeren Grundstimmung und attraktiven Bildern vor allem auch die Schaffhauser Gastronomie von der neuen Sendung profitieren wird.

Neugierig geworden? Wir präsentieren Ihnen hier die erste Folge von «SHeff-Choch»: 

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren