Gebühren statt Parkscheibe in Jestetten?

Publiziert am
Autor
Saskia Baumgartner

Der Gemeinderat von Jestetten diskutiert über die Einführung von Parkgebühren. In der Vergangenheit fand die Idee keine Mehrheit.

Derzeit sind die öffentlichen Parkplätze in Jestetten gratis. Parkautomaten gibt es keine. Das könnte sich ändern: Die Freien Wähler haben einen Antrag auf Einführung von Parkgebühren gestellt. Bild: Saskia Baumgartner

Die Bewirtschaftung der öffentlichen Parkplätze ist am Donnerstag Thema im Jestetter Gemeinderat. Den Antrag auf die Einführung einer Gebührenpflicht gestellt haben die Freien Wähler, die fünf der 18 Gemeinderatsmitglieder stellen. Ebenfalls besprochen werden soll bei der öffentlichen Sitzung eine stärkere Überwachung von Parkverstössen.

Ziel: Aufwand decken

Hintergrund des Antrags ist die Unzufriedenheit über die Situation des Park-and-Ride-Parkplatzes am Jestetter Bahnhof. Dieser ist derzeit kostenlos nutzbar. Die Freien Wähler wollen erreichen, dass hier Gebühren eingeführt werden, um den Aufwand für den Unterhalt zu decken, wie Gemeinderat Henry Brückel sagt. Eine Schwierigkeit gebe es hierbei: Falls der Parkplatz kostenpflichtig werde, sei zu befürchten, dass die Autolenker künftig ausweichen und ihre Fahrzeuge in den Seitenstrassen abstellen würden – was natürlich nicht zielführend sei. Deshalb, so Brückel, müsse am Donnerstag grundsätzlich über Parkgebühren diskutiert werden.

Derzeit sind die öffentlichen Parkplätze in Jestetten gratis, die Parkdauer ist dabei teilweise zeitlich begrenzt. Beim Rathausparkplatz und an der Kirchstrasse zum Beispiel darf seit 2015 mit Parkscheibe nur noch zwei Stunden lang parkiert werden. Damit sollte den Langzeitparkierern entgegengewirkt werden. Auf der B27, die durch den Ort führt, ist die Parkzeit zum Teil auf nur eine Stunde beschränkt.

Diskutiert wurde die Einführung von Parkautomaten in Jestetten bereits Ende 2014. Hintergrund war damals die Erstellung zusätzlicher Parkplätze beim Rathaus. Mit den Gebühren – so die Meinung mancher – hätte man die Kosten für die Erstellung der neuen Parkplätze refinanzieren können. Am Ende aber fand die Einführung von Gebühren keine Mehrheit.

In der Schweizer Nachbargemeinde Neuhausen wird man sich über die neuen Pläne der Freien Wähler eher freuen. Um dem Einkaufstourismus nach Deutschland zu begegnen, wurde im Neuhauser Zentrum im letzten Sommer eine halbe Stunde Gratisparkieren eingeführt. In der Stadt Schaffhausen wurden entsprechende Vorhaben bislang abgelehnt.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren