Polizei fasst mutmasslichen Täter

Publiziert am
Autor
Pascal Schmidlin

Ein 17-jähriger Deutscher soll für die tödliche Attacke auf einen 19-jährigen Schaffhauser in der Nacht auf Samstag in Konstanz verantwortlich sein. Der Tatverdächtige ist der Polizei bekannt.

Trauer-Bekundungen. Bilder: Jörg-Peter Rau

*** Update Dienstagmorgen, 11 Uhr ***

Der 17-jährige Hauptverdächtige  ist bisher nicht geständig. Bei der gestrigen Befragung durch den Haftrichter wollte er keine Aussagen machen, bestätigt die Staatsanwaltschaft Konstanz auf Anfrage von Radio Munot. Der 17-jährige Deutsche sitzt nun in Untersuchungshaft. 

***

Nach intensiven Ermittlungen hat die bei der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen eingerichtete Sonderkommission am späten Sonntagabend einen 17-jäh­rigen Deutschen an dessen Wohn­adresse in Konstanz festgenommen. Das teilte das Polizeipräsidium Konstanz gestern Nachmittag mit. Der junge Mann steht in dringendem Verdacht, in der Nacht auf Samstag einen 19-jährigen Schaffhauser vor einer Shisha-Bar in Konstanz erstochen zu haben.

Drei Verdächtige freigelassen

Bereits am Samstag hatte die Sonderkommission vier Verdächtige verhaftet. Drei dieser vier Männer sind seit Sonntag wieder auf freiem Fuss. «Der dringende Tatverdacht konnte bei ihnen nicht bestätigt werden», sagt Andreas Mathy von der Kon­stanzer Staatsanwaltschaft. Eine Be­teiligung an der Auseinandersetzung könne dennoch nicht ausgeschlossen werden. Der vierte Mann wurde hingegen in Untersuchungshaft genommen. Dabei handelt es sich um einen 21-jährigen Syrer, der am Samstag in Singen verhaftet worden ist. Ob noch weitere Personen in die tödliche Auseinandersetzung involviert gewesen sind, werde derzeit von der 50-köpfigen Sonderkommission der Polizei ­abgeklärt.

«Nach jetzigem Ermittlungsstand gehen wir davon aus, dass es der 17-jährige Mann war, der den tödlichen Stich versetzt hat», so Mathy weiter. Unter anderem habe die Auswertung der Videoüberwachung der Bar zum Fahndungserfolg geführt.

Schockblutung führte zum Tod

Die am Sonntag durchgeführte ­Obduktion der Leiche des 19-jährigen Schaffhausers hat ergeben, dass einmal auf das Opfer eingestochen wurde. Dieser Stich habe einen Lungenflügel und Blutgefässe so schwer verletzt, dass eine innerliche Schockblutung zum Tod des jungen Mannes führte, schreibt die Polizei.

Die Ermittlungen nach den Hintergründen der Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 17-Jährige auf den 19-Jährigen einstach, dauern an. Deshalb bleibt die Sonderkommission weiter im Einsatz. Gestern kursierten Gerüchte, wonach es im Club Streit gegeben habe, nachdem der 19-Jährige eine Frau angetanzt habe. Dieser Verdacht habe sich nach der bisherigen Auswertung der Fakten nicht ­erhärtet, so die Polizei. Mathy sagt, das Motiv für die Tat sei noch nicht ­bekannt.

Mitglied einer kriminellen Bande

Wie Recherchen des «Südkuriers» ergaben, ist der Tatverdächtige polizeilich bekannt. Er wird einer kriminellen Jugendbande zugerechnet, die in Konstanz seit mehr als zwei Jahren im Fokus von Polizei und Staatsanwaltschaft steht. Staatsanwalt Mathy bestätigt dies. Der mutmassliche Täter ist zudem vorbestraft: Im Juli 2016 wurde er zu einer bedingten Freiheitsstrafe wegen schwerer Körperverletzung verurteilt.

Beitrag Radio Munot 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren