Junge Sprache, schwere Sprache

Publiziert am
Autor
Schaffhauser N…

Der Langenscheidt Verlag hat heute das Jugendwort des Jahres gekürt: «i Bims» schaffte es vor Wörtern wie «lit», «Squad» oder «napflixen» auf Platz eins. Nur Bahnhof verstanden? Wir klären auf.

Wie spricht die Jugend von heute? Wir erklären Ihnen einige Begriffe, die für das Jugendwort des Jahres nominiert waren. Bild: flickr

Nicenstein! Das Jugendwort des Jahres ist «i bims». Für alle jene über 20 Jahren: Der Ausdruck bezeichnet die Verballhornung von «ich bins» und kommt ursprünglich aus der «Vong» Sprache, ein Sprachjargon mit dem Ziel, sich über fehlerhafte Grammatik im Internet lustig zu machen. Das Phänomen geniesst bis heute eine grösse Anhängerschaft: Mittlerweile existiert eine eigene Facebookseite, die bereits über eine halbe Million Abonnenten besitzt. Ein Beispiel dafür: 

Neben «i bims» musste sich die Jury, die vom Langenscheidt Verlag zusammengestellt wurde, noch mit 29 weiteren Ausdrücken aus der Jugendszene befassen. Wir haben eine kleine Auswahl zusammengestellt und erklären allen über 20, wie «napflixen» geht. Oder wie «lit» ihre «Squad» ist. Die gesamte Liste aller Vorschläge gibt es hier. 

 

Bruh

Eine Abwandlung von Bro, Bruder, zum Teil auch als «Kollege» verstanden. 

 

gefresht

In etwa «satt sein» oder auch «ohne Durst». 

 

 

napflixen

Eine Kombination von «nap» und «netflixen», also ein Nickerchen machen und dabei einen Film über Netflix laufen lassen. 

 

 

nicenstein

perfekt, allen Wünschen entsprechend. 

 

 

lit

Sehr cool, unglaublich gut. 

 

 

Squad

Langenscheidt beschreib die Squad als «extrem coole Gruppe». Das Wort kann aber auch als simple Bezeichnung für eine Gruppe von Freunden verwendet werden. 

 

 

trumpeten

Angelehnt an den US-Präsidenten: Grosse Versprechungen machen, ohne an die Folgen zu denken. 

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren