Nina Hagens grösste Ausraster

Publiziert am
Autor
Daniel Zinser

Die deutsche Sängerin und Schauspielerin Nina Hagen tritt heute Abend mit ihrer Band in der Kammgarn auf. Zur Kultfigur geworden ist Hagen unter anderem auch durch ihre sehr kontroversen Fernsehauftritte mit jeder Menge Zündstoff.

Nina Hagen besucht heute Abend die Kammgarn in Schaffhausen. Bild: Wikimedia commons

In Ihrem Leben führte die als deutsche «Godmother of Punk» bezeichnete Hagen zahlreiche Fernsehinterviews und wurde zu unzähligen Talkshows eingeladen. Dabei schreckte Sie auch vor heiklen Themen wie dem Glauben an Ufos, dem Sexleben der Frauen oder Drogen nicht zurück und vertrat ihre Position mit viel Energie, was zum einen oder anderen kleinen Skandal führte. Wir haben für Sie drei davon aufgelistet. 

Ein Auftritt von Nina Hagen in der «Club 2»-Talkshow des Österreichischen Fernsehens sorgte im Jahr 1979 in ganz Österreich für eine riesen Aufregung. Die Sängerin erklärte  live vor laufender Kamera  gestenreich, wie Frauen zu einem Orgasmus kommen können. Was heute in einer Late-Night-Show kaum mehr für Aufregung sorgen würde, war damals skandalös.   

 

13 Jahre später liess es Nina Hagen in einer Talkrunde mit der damaligen Bundesministerin für Frauen und Jugend, Angela Merkel, so richtig krachen. Diskutiert wurde über Therapieformen für Drogensüchtige. Hagen erzürnte sich dabei über die Meinungen von Merkel und Co.

 

Auch ZDF-Moderator Joachim Bublath hatte schon einige Mühe mit Nina Hagen. 2007 verliess er «Maischbergers Talkshow». Die Diskussionen über Übersinnliches und Außerirdisches waren ihm zu viel.

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren