Endlich wieder richtig Sonne tanken

Publiziert am
Autor
Maria Gerhard

In vollen Zügen geniessen Gross und Klein derzeit die warmen Temperaturen. Ob am Lindli oder am Rheinfall – bei so viel Sonne lässt man es gerne entspannt angehen.

Die Leichtigkeit des Seins kommt einem selten näher als an diesen ersten sommerlichen Tagen. Da braust man mit dem Auto den Rhein entlang, durch die Fenster weht der Fahrtwind, während im Radio Louis Prima «Just a Gigolo» singt. Man dreht die Lautstärke hoch und lehnt sich entspannt zurück. Menschen ziehen vorüber, mit schicken Sonnenbrillen, bunten Sommerkleidern und kurzen Hosen. Manche haben zum Schutz der zum Teil noch blassen Haut ihren Regenschirm kurzerhand zum Sonnenschirm umfunktioniert.

Rund 27 Grad zeigt das Thermometer an. Damit ist dieser Mittwoch einer der bisher wärmsten Tage in diesem Jahr. Wir nehmen das zum Anlass für eine kleine Spritztour, um ein paar Impressionen einzufangen.

Hotpants für braune Beine

Am Lindli zeigen sich die Sonnenanbeter fast regungslos. Es scheint so, als sei jede Bewegung eine zu viel. Am Kiosk nippt ein junges Pärchen träge am Eiskaffee, auf den Plastikstühlen daneben strecken zwei ältere Herren die nackten Bäuche in die Sonne, die Augen geschlossen, ein Lächeln im Gesicht.

«Es ist herrlich, nach den Regentagen endlich die Sonne geniessen zu können.»
Matea Kovacic

Auf einem Streifen Grün liegen Matea Kovacic aus Schaffhausen und Aleksandra Pijetlovic aus Neuhausen. Um am ganzen Körper braun zu werden, tragen sie Bikinioberteile und Hotpants. «Wir haben heute den ganzen Tag frei und wollen einfach nur entspannen», sagt Kovacic. «Es ist herrlich, nach den Regentagen endlich die Sonne geniessen zu können.» Als Bewacher haben sie Chihuahua Neo mitgebracht. Tatsächlich muss man sich vor dem Hund in Acht nehmen. Statt sein Fell in der Sonne zu wärmen, springt er umher und zeigt die spitzen Zähnchen, wenn jemand den Damen zu nahe kommt.

Weisswein oder Aperol Spritz?

An der Schifflände geht es geschäftiger zu. Kinder tollen umher oder schlecken eine Schoggi-Himbeer-Glace­-Kreation, auf der Terrasse vor dem «Güterhof» treffen Gäste die Wahl zwischen Weisswein oder Aperol Spritz. Auf einer der Steinbänke sitzt Tom Vlk aus Tschechien und schaut auf den Rhein. Das Wasser erscheint im Sonnenlicht blauer als sonst. Das T-Shirt hat er ausgezogen, und er bräunt seinen Oberkörper. «Das Wetter ist herrlich», sagt er in Englisch und schiebt lässig seine Sonnenbrille ins Haar. Er ist für längere Zeit Au-pair bei einer Familie in Feuerthalen, wo er auf die Kinder aufzupassen hat.

International geht es am Rheinfall in Neuhausen weiter. Um sich etwas auszuruhen und Schutz vor der Sonne zu suchen, haben es sich vier Schülerinnen und ihre Lehrerin unter einem Baum mit ausladenden Ästen gemütlich gemacht. Sie kommen aus Basel und besuchen dort eine Integrationsklasse. «Das ist unsere Abschlussfahrt», sagt Zainab Ali aus Syrien. Drei Tage werden sie noch in Schaffhausen und der Umgebung verbringen. Auch eine Schifffahrt nach Stein am Rhein ist noch geplant. Die jungen Frauen sind voller Vorfreude. «Es ist einfach so schön hier», sagt Genita Bytyqi aus dem Kosovo.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren