Tamedia schnappt sich Medienvermarkter Goldbach

Autor
Schaffhauser N…

Die Mediengruppe Tamedia will die Goldbach Group für 216 Millionen Franken übernehmen. Damit entstünde einer der reichweitenstärksten ­Vermarkter der Schweiz.

Der Tamedia-Hauptsitz in Zürich. Bild: Tamedia/zvg

von Stefan Borkert

Der nationale Medienmarkt ist in Bewegung. Gestern hat die Zürcher Mediengruppe Tamedia angekündigt, sie wolle die Goldbach Group aufkaufen. Dafür ist ein öffentliches Kaufangebot für die gut sechs Millionen ausgegebenen Aktien der Goldbach Group AG zu 35.50 Franken pro Aktie vorangemeldet worden. Somit beläuft sich der Kaufpreis auf gegen 216 Millionen Franken. Gemeinsam wollen Tamedia und Goldbach die Stellung im Schweizer Werbemarkt weiter ausbauen und ihre Auslandsgeschäfte vorantreiben. Goldbach soll weiterhin als eigenständiges Unternehmen am Markt auftreten, heisst es in einer gemeinsamen Erklärung weiter.

Tamedia und Goldbach verfolgen, nach eigenen Angaben, mit der strategischen Partnerschaft das Ziel, zu ­einem der reichweitenstärksten Vermarkter in der Schweiz zu werden. Darüber hinaus sollen die Angebote in Deutschland und Österreich weiterentwickelt werden. Tamedia erreiche mit ihren über 50 Medien und Digitalplattformen einen grossen Teil der Schweizer Bevölkerung. Weiter heisst es im Communiqué, dass Tamedia in sämtlichen Sprachregionen gut positioniert sei. Die Goldbach Group wiederum besitze in der Schweiz eine führende Position in der Vermarktung elektronischer Medien.

Neue Technologien entwickeln

Ausserdem wollen Tamedia und Goldbach neue Technologien und innovative Werbeformen entwickeln. Darüber hinaus soll gemeinsam mit der Neo Advertising AG, an der Tamedia ebenfalls eine Mehrheitsbeteiligung hält, das Aussenwerbegeschäft vorangetrieben werden.

Die Goldbach-Aktionäre Beat Curti und Investor Veraison Sicav sicherten Tamedia den Angaben zufolge die ­Andienung der Aktien zu. Curti hält 19,84  und Veraison 19,09 Prozent. Kommt der Deal zustande, ist eine Dekotierung der Goldbach Group von der Börse vorgesehen.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren