«Für einen Moment den Arsch aufreissen»

Publiziert am
Autor
Jessica Huber

Morgen verwandelt sich die Kammgarn zum Hotspot für British Blues. Das CBB Project trifft sich zum einmaligen Showevent der Extraklasse.

Die Idee ist simple: Ein Tag wird geprobt und am nächsten ist der Auftritt. Doch die Umsetzung ist nicht ganz so einfach. «Die Vorbereitungen benötigen beinahe ein halbes Jahr», meint Musiker CBB.

Wir befinden uns in Neuhausen. Im Probelokal und Wohnort von CBB alias Kurt Büsser schmücken fotografische Erinnerungen an längst vergangene Konzerte die Wände. Ab und zu grinst dem Besucher ein Plüschtier entgegen.

«Ich hab einmal erwähnt, dass ich Plüschtiere mag. Seither bekomme ich nur noch solche Tiere geschenkt»

CBB (Kurt Büsser), Musiker.

Doch die Klage wird mit einem Schmunzeln gemildert. Neben ihm sitzt Roberto Cavallo. Der Exil-Schaffhauser, der im Tessin Zuflucht gefunden hat, kennt CBB schon sein halbes Leben: «Wir haben schon so manche Geschichten zusammen erlebt und sind auch in Schaffhausen bekannt.»  

Mut, alles zu geben

Beide leben für die Musik und haben schon manche Projekte auf die Beine gestellt. Doch das morgige Konzert ist etwas ganz Spezielles. «Niemand würde sich das getrauen, was diese Musiker am 28. April Abend auf die Beine stellen», meint Roberto Cavallo mit einem ernsthaften Unterton. Obwohl vermeintliche Profimusiker ihre Stimme oder Instrumente gänzlich im Griff haben, getrauen sich die wenigsten mit nur einer durchgeführten Probe vors Publikum zu treten. Auf solch ein Abenteuer lassen sich nicht alle ein, da bei einem Misserfolg schnell auch der Ruf dahin ist.

Die Vorbereitung und Erfahrung machen‘s möglich

Trotz hohem Erwartungsdruck und auch einem gewissen Risiko, können CBB und Cavallo immer wieder engagierte Musiker auftreiben, die sich auf das Wagnis einlassen. Für die teilnehmenden Musiker gilt dann Eigeninitiative: Vorab müssen sie sich individuell auf das Konzert vorbereiten und ihren Teil üben. Erst bei der einmaligen Zusammenkunft werden die einzelnen Stücke kombiniert und geprobt. «Das Konzert ist eine Momentaufnahme, für die sich die Musiker den Arsch aufreissen», erklärt CBB. An ein Improvisationskonzert oder Jamsession sollte daher gar nicht erst gedacht werden. Es handelt sich um ein wahrhaftes, musikalisches Unikat, welches so in dieser Form nur einmal stattfindet.  

Mehr Informationen finden Sie hier.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren